SEO-Tools: Kostenfreie Backlink-Checker nach Wegfall von YAHOO! Site Explorer

Für viele Suchmaschinen-Optimierer hat sich der Backlink-Check-Alltag seit der lang angekündigten Einstellung des YAHOO! Site Explorers am 21. November 2011 verändert. Der YAHOO! Site Explorer ist nun nur noch über die Bing-Webmaster-Tools zu nutzen. Damit liefert er selbst, aber auch darauf basierende SEO-Tools wie z.B. der bekannte INTERNETBARON, keine schnell verfügbaren Ergebnisse für die Backlink-Analyse mehr (siehe ABAKUS).

Jetzt sind Alternativen gefragt, die hinsichtlich Quantität (bezogen auf die Anzahl gefundener Backlinks, Domains etc.) und Qualität (Informationsbreite und -tiefe) mindestens vergleichbare Resultate bieten. Bei einer aktuellen Recherche im Internet zu diesem Thema konnte ich tatsächlich einige Favoriten ausmachen.

Nachfolgend habe ich eine Übersicht der immer wieder genannten und empfohlenen Online-Tools zum Backlink-Check erstellt. Um einen ersten Anhaltspunkt für eine Priorisierung zu geben, habe ich dabei nach der Anzahl an gefundenen Backlinks für die Domain meines Blogs www.blog-onlinemarketing.de sortiert sowie Angaben zu den wichtigsten Zusatzinfos ergänzt. Im Anschluss finden sich weitere Quellen zum Thema.

  • MAJESTICSEO: 844 Links, 59 Domains. Ohne (kostenfreie) Registrierung keine weiteren Infos abrufbar.
  • SISTRIX OPENLINKGRAPH: 745 Links und 40 Domains. Infos (zum Teil nur angerissen mit kostenpflichtiger Upgrade-Option) zu Links, Hostnamen, Linkzielen, Linktexten, Ländern. Schnell und übersichtlich.
  • Domain-POP: 710 Links, 59 Domains. Infos zu Alexa-Rank, DMOZ, Archive.org.
  • WISE www.seo-backlink-tools.de: 572 Links, 74 Domains, 66 IPs. Infos zu PR-Verteilung, Deeplink- und (No-)Follow-Verhältnis. Auswertung (laut Tool-Angabe) in 1,7 Sekunden.
  • SEOkicks: 544 Links und 21 Domains. Infos zu Domains, Erstverlinkung, Links, Linkzielen, sowie Anchortexten. Export als CSV-Datei möglich. Super schnelle Auswertung.
  • OPEN SITE EXPLORER: 536 Links, 16 Domains. Infos (zum Teil nur angerissen mit kostenpflichtiger Upgrade-Option) zum Anchortext
  • backlinktest.com: 206 Links, 59 Domains, 55 IPs. Infos zu Linktext, DMOZ-Listung, Wikipedia-Eintrag, “online seit …”,Google PR, Alexa-Rank, nicht validierbare Domains. Übersichtliche Zusammenfassung mit Infos zu häufigen Linkzielen, häufigsten Keywords in Links, PageRank-Verteilung, Verteilung nofollow/ follow, Verteilung Text-/ Bildlinks, Verteilung Deeplinks/ Homelinks, auch als PDF-Ausgabe.
  • X4d: 15 Links und 15 Domains, 14 IPs. Infos zu Alexa-Ranking und PageRank-Verteilung, PDF-Export möglich.

Weiter Quellen und Infos

Wer mehr über Online-Tools zum Backlink-Check, deren Ergebnisse, Vergleiche untereinander und dazu ausgewerteten Statistiken wissen möchte, dem sei ein Test von SEM Deutschland empfohlen. Hier werden 15 verschiedene Websites mit 8 unterschiedlichen Tools analysiert und in übersichtlichen grafisch aufbereiteten Statistiken verglichen.

Ebenfalls lesenwert ist ein Vergleichsbericht im Onlinemarketing-Blog von Karl Kratz, der neben den hier aufgeführten Tools u.a. auch solche aufgeführt hat, bei der zusätzliche Downloads erforderlich sind (linkdiagnosis) oder deren temporäre Benutzung auf eine gewisse Anzahl am Tag beschränkt ist (webseo ANALYTICS).

Fazit und Empfehlung

Mein persönlicher, kostenlos und frei verfügbarer Favorit ist aktuell backlinktest.com – trotz des vergleichsweise schlechten Abschneidens, was die Anzahl an gefundenen Backlinks betrifft. Mich überzeugen Informationsvielfalt bei gleichzeitiger Übersichtlichkeit sowie die recht praktische Funktion, sich das Ergebnis für spätere Vergleiche sehr einfach als PDF ausgeben zu lassen.

Der YAHOO! Site Explorer ist nach wie vor nutzbar – aber nur über die Bing Webmaster Tools. Das bedeutet, es können nicht wie bisher beliebige Domains geprüft werden, sondern nur eigene. Das schränkt die Möglichkeiten im SEO-Alltag natürlich stark ein.

Um sich also z.B. für den Backlink-Check freischalten zu können, muss man entweder einen von Bing zur Verfügung gestellten Code auf der Seite einbetten, eine XML Datei auf den zur Domain gehörenden Webspace laden oder ganz und gar einen besonderen C-Name Eintrag einrichten.

Via Geldschiene.de

Die geprüften Backlinkcheck-Tools unterscheiden sich, welch große Überraschung, in vielerlei Hinsicht: Optik, Übersichtlichkeit, Geschwindigkeit, Quantität (bezogen auf die Anzahl der gefundenen Ergebnisse), Informationsbreite und -tiefe, Informationszugang (erforderliche Registrierung und / oder kostenpflichtige Nutzung), Funktionalität (z.B. CSV- oder PDF-Export) sowie auf Zusammenfassungen und grafische Auswertungen. Genau deshalb und weil die Präferenzen eines jeden SEOs unterschiedlicher Natur sind, ist es schwierig, objektiv einen “Gewinner” unter den Anbietern ausfindig zu machen. Daher: Sucht selbst aus, was gefällt und nützt!

One Response to “SEO-Tools: Kostenfreie Backlink-Checker nach Wegfall von YAHOO! Site Explorer”

  1. Hallo,
    Ichselbst favorisiere Backlinkstest. Dort bekomme ich die meisten Informationen. Zusätzlich nutze ich noch den Opensiteexplorer, aber mehr um die Domains mit einer hohen DA zu finden. Klar listet Backlinktest nicht alle auf, aber die sehe ich auch in den Webmastertool, nur ohne Infos.

    Gruß Sven

Leave a Reply