Satire

5 postfaktische Digitaltrends im Onlinemarketing 2017

Marketing-Trend-2017
0

666 Digital-Trends 2017, die Dich wirklich nach vorne bringen” hier und “Diese 1001 Onlinemarketing-Strategien sollten auf Deiner Marketing-Agenda keinesfalls fehlen” da. Immer wieder theoretisches Clickbaiting-Blabla und keine Handlungsempfehlungen – ich kann es nicht mehr hören. Daher sehe ich es als meine  Experten-Pflicht, hier mal die wirklich relevanten 5 postfaktischen Digitaltrends zusammenzutragen – ohne Werbung und konkret zum Umsetzen 😉

1. Suchmaschinenoptimierung: Google Update “Chameleon”

Damit Website-Inhalte den Fokus wieder mehr auf lesbare und verständliche Informationen setzen statt auf SEO-optimierte Texte, hat Google für das erste Quartal 2017 das Ausrollen des neuen Updates Chameleon angekündigt. Profitieren sollen Websites, die ihre wichtigen Suchbegriffe unsichtbar für den User auf Internetseiten hinterlegen.

Damit will Google die User-Experience auf Websites verbessern, in dem Nutzer sich nicht mehr mit schwer lesbaren keyword-zugespammten Texten abquälen müssen. Bevorzugt werden soll dabei das Verfahren, Keywords in der gleichen Farbe wie den Hintergrund auf die einzelnen Webseiten einzubinden. So hat der Nutzer, anderes als bei Einbindung via Quellcode, die Möglichkeit, sich bei Bedarf trotzdem über die Textauswahl-Funktion des Browsers wichtige Begrifflichkeiten anzeigen zu lassen. Klasse!

2. Content-Marketing: Chinese-Innovation-Strategy

Was sich in der Flut von Content-Marketing-Strategien schon Mitte 2016 als absoluter Trend abzuzeichnen begann, wird 2017 seine Bedeutung als Chinese-Innovation-Strategy in führenden Marketingagenturen festigen: Kopieren statt kreieren.

Die Touchpoints eines Konsumenten während seiner Customer Journey sind geprägt von sich ständig wiederholenden Informationsrecherchen. Der potentielle Kunde wird dabei immer wieder durch unterschiedliche oder sich widersprechende Informationen verunsichert. Die Kaufentscheidung wird massiv gehemmt. Neueste Studien empfehlen, dem Interessenten stets die gleichen Informationen anzubieten und möglichst keine Abweichungen von Mitbewerbern zu forcieren. Kopieren ist besser als sich selbst etwas auszudenken – das wusste schon Konfuzius vor knapp 2.500 Jahren und hat dies mit einem seiner scheinheiligen Sprüche begründet: “Wer große Meister kopiert, erweist ihnen Ehre”. (Wer weiß, woher er das hat.)

Die geplante Abschaffung des deutschen Urheberrechtes zum 31.12.2016 unterstützt die Idee der Chinese-Innovation-Strategy. Dank Einsparungen in der Marketingsparte können Unternehmen ihre Ressourcen 2017 in andere Unternehmensbereiche wie z.B. der Wirtschaftsspionage allokieren.

3. Webdesign: Paint setzt neue Maßstäbe

Das Grafikprogramm Microsoft Paint kann auch Dateien in den Formaten GIF, TIFF, und JPEG öffnen und speichern und ist u.a. deswegen bei vielen Webdesignern die erste Wahl zur Erstellung anspruchsvoller Webdesigns. 2017 wird es endlich um die lang ersehnte Flash-Integration erweitert. Damit sichert sich die professionelle Komplettlösung mit ihren leistungsstarken Werkzeugen die Vormachtstellung unter den Grafikprogrammen und setzt bei der Optimierung von Workflows im modernen Agentur-Alltag neue Maßstäbe.

4. Mehr Besucher mit traffic-starken Keyword-Domains

Um mehr Traffic für den eigenen Internetauftritt zu generieren, empfiehlt SEO-Spezialist Sextrix für 2017 Domains mit stark frequentierten Suchbegriffen zu nutzen. Dabei sei es ganz gleich, ob diese einen Bezug zum Website-Content haben oder nicht. Der Suchmaschinen-Primus leitet seine Empfehlung aus umfangreich durchgeführten Projekt-Analysen ab, bei denen Keyword-Domains mit sehr häufig nachgefragten Begrifflichkeiten wie Sex oder Porn im Fokus standen. Als Best-Practice-Beispiel nennt Sextrix den Klopapier-Händler Topflappen GmbH aus Kloaschaualm in Bayrischzell. Das Startup-Unternehmen konnte sich innerhalb eines Jahres mit youporn.com die Marktführerposition im Markt für Klopapier erobern. Ähnliche Erfolge kann der Gabelstapler-Hersteller Staplerfahrer KLAUS GmbH & Co. KG aus Stapelfeld mit pornhub.com für sich verbuchen.

5. Influenza-Marketing

Als nicht ganz elegante aber wirkungsvolle Antwort auf das Reichweiten- und Glaubwürdigkeitsproblem von Propaganda sehen Neuromarketing-Profis für 2017 das Influenza-Marketing (nicht zu verwechseln mit Influencer-Marketing). Ziel des Influenza-Marketing ist eine lokal begrenzte oder weltweite Fake-News-Welle zu initiieren, die in den anvisierten Zielgruppen Emotionen wie Ängste und Hass  auslöst um dann mit Produkten und Dienstleistungen eine schnelle und einfache Lösungen zu offerieren. Bei der Verbreitung relevanter Inhalte wird kein Wert auf nachprüfbare Fakten oder Qualität gelegt. Quantität und Effektivität ist gefragt.

Kernelement des Influenza-Marketing ist die Mutations-Strategie. Sollte bei der Zielgruppe der unwahrscheinliche Fall einer intellektuellen Auseinandersetzung mit den Influenza-Botschaften eintreten, können sich diese mittels einer wenig aufwendigen Mutations-Strategie sehr leicht abwandeln und neu ausrichten lassen. Erzielte Erfolge sind dabei sehr selten einzubüßen.

Das Marketing-Konzept mit Wurzeln in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts erlebte 2016 eine beeindruckende Renaissance bei erstaunlich wenig Streuverlusten. Für 2017 wird dem Konzept, insbesondere in Deutschland, eine herausragende Bedeutung in der Ansprache breiter gehirndefizitärer Zielgruppen prognostiziert.

Matthias Kastner
Diesen Blog betreibe ich aus Spaß an der Sache und nutze ihn ganz gerne als “persönlichen Merkzettel” zu spannenden Themen aus der Welt des eBusiness. Jahrgang `76, nach Abitur und erfolgreich abgeschlossenem BWL-Studium bin ich seit 2004 beruflich im Bereich Onlinemarketing tätig. Seit 2016 arbeite ich als Online-Marketing-Manager B2C bei der hc media GmbH (Digitalagentur Goslarsche Zeitung & Stader TAGEBLATT) in Stade.
1 Comment
  • Volker Doehring Dez 23,2016 at 19:22

    Das mit dem Sextrix kriege ich bei unserem GF nicht durch😥. Der Rest klingt vielversprechend – schönes Fest!

Leave Your Comment

Your Comment*

Your Name*
Your Webpage